Lehmbauprodukte

Die Claytec Lehmbauplatte

Die CLAYTEC Lehmbauplatte ist eine Trockenbauplatte für den Innenausbau mit Lehm. Die Lehmbauplatte wird für Innenwände, für Vorsatzschalen im Holzbau, für abgehängte Decken und für den Dachgeschossausbau benutzt. Selbst in Küchen und Bädern ist ihr Einsatz problemlos möglich, sofern sie nicht durch Spritzwasser oder sonstigen Nässeanfall gefährdet sind. Sie bringt die Vorzüge des Baustoffs Lehm in den modernen, leichten Trockenbau.

Zusammensetzung der Lehmbauplatte

Die Lehmbauplatte besteht aus Baulehm oder Ton, Schilfrohr und Jute sowie pflanzlichen und mineralischen Zuschlägen. Ihre Stärke beträgt 25, 20 bzw. 16 mm, die Größe 1,50 m x 0,625 m bzw. 0,625 m x 0,625 m. Sie lässt sich mit einfachen Werkzeugen zuschneiden, befestigen und weiterbearbeiten. Die Unterkonstruktionen für Wände und Decken mit der Lehmbauplatte werden wie im Trockenbau gewohnt erstellt, der Abstand darf max. 50 cm (Achsmaß) betragen. Es können Holzlatten, Kanthölzer oder Metallprofile verwendet werden.

Verarbeitung und Befestigung

Die Lehmbauplatte kann mit der Stich- oder Handkreissäge zugeschnitten werden. Sehr saubere und genaue Schnitte können mit der Trennscheibe ausgeführt werden, allerdings ist die erhöhte Staubentwicklung zu beachten. Auch oszillierende Schneidegeräte (z.B. Fein-Schneider) können verwendet werden. Die Lehmbauplatte wird grundsätzlich mit versetzten Stößen angebracht, d.h. senkrechte Stöße dürfen nicht übereinander stehen. Eine Stoßverklebung an den Schnittflächen ist nicht nötig.

20mm bzw. 25mm Lehmbauplatte

Die 20 mm bzw. 25 mm starke Lehmbauplatte kann direkt an Tragwerkteilen wie Pfosten und Sparren befestigt werden. Wenn Bewegungen im Tragwerk nicht ausgeschlossen werden können, sollte eine zusätzliche Verlattung vorgesehen werden. Bei senkrechter Lattung erfolgt die Befestigung mit Leichtbauplattenstiften oder verzinkten Holzschrauben (z.B. Spax 5 x 50 mm) ohne Unterlagscheiben. Bei Verarbeitung an Decken und Dachschrägen muss mit Unterlagscheiben (K-Scheiben D= 15 mm) gearbeitet werden. Die Lehmbauplatte kann bis unmittelbar an den Rand genagelt oder geschraubt werden.

16mm Lehmbauplatte

Die 16 mm starke Lehmplatte dient der Verbesserung des Raumklimas und wird vollflächig auf andere feste Untergründe geklebt. An Wänden kann diese Lehmplatte auch ohne zusätzliches Antackern oder Anschrauben mit CLAYTEC Lehm-Feinputz (auf mineralischen Untergründen) oder mit Baukleber (z.B. auf Holzwerkstoffen) angebracht werden. Zur Erzielung der Feuerwiderstandsklasse F30 gelten besondere Anforderungen an die Unterkonstruktion und die Befestigung, die genaue Beschreibung im Prüfzeugnis muss beachtet werden.

Weiterbehandlung:

Mit der Lehmbauplatte erstellte Bauteile können sofort gespachtelt bzw. verputzt werden. Das Gewebe der Fugenarmierung wird aufgelegt und flächig mit einer Schlämme aus CLAYTEC Lehm-Feinputzmörtel eingequastet oder direkt mit Lehm-Feinputzmörtel fixiert. Der Feinputz muss auf dem Gewebe möglichst dünn ausgerieben werden, jeder zusätzliche Millimeter führt später zu einem unnötig dicken Putzauftrag. Aus diesem Grund sollte das Gewebe an Schnittpunkten auch nicht doppelt gelegt, sondern ausgespart werden. Der Zweck der Fugenarmierung ist die Überbrückung der Plattenstöße. Bewegungen im Untergrund kann sie nicht oder nur in sehr geringem Maße auffangen. Vor der Überspachtelung sollte die gesamte Fläche sorgfältig angenässt werden, damit der dünne Lehm-Feinputzauftrag möglichst lange bearbeitet werden kann. Danach wird die Lehmbauplattenfläche in einer Stärke von 2-3 mm mit CLAYTEC Lehm-Feinputz überspachtelt.

Oberflächengestaltung:

Für die Oberflächen bieten Lehm-Fertigputze in der modernen Architektur grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten. Bis hin zu spiegelglatten Oberflächen ist alles ausführbar. Wenn ein Finish aus farbigem CLAYFIX oder CLAYTEC Japanputz geplant ist, so muss unbedingt ein armierter dünner Grundputz aus Feinputzmörtel vorgesehen werden. Die Putzschichten sind jeweils 2-3 mm stark. CLAYFIX ist der dekorative Farb-Lehmputz für den Innenbereich, das Original mit Strohfaser-Glanzstruktur im praktischen 20 kg-Eimer. Wir verwenden keinerlei Pigmente. Unsere harmonische Farben werden ausschließlich durch die Verwendung natürlicher farbiger Lehme und Sande erreicht. Der geeignete CLAYFIX Untergrund ist die mit Feinputz vorgespachtelte Lehmbauplatte.  CLAYTEC Japanputz greift die japanische Tradition naturbelassener Lehm-Oberflächen in Teehaus und Kaiserpalast auf. Das einfache und schlichte Material Lehm wird erst durch die kunstvolle Hand des Verarbeiters edel und wertvoll. Farbige Tone sind auch hier sowohl Bindemittel als auch farbgebendes Pigment. Zur kreativen Farbkompostion und zum Experimentieren mit verschiedenen natürlichen Zuschlägen wird CLAYTEC Japanputz in 5 kräftigen Tonfarben angeboten. Der Putz kann mit dem Glätter aufgezogen werden, das ideale Werkzeug ist die CLAYTEC Japankelle. Die Oberfläche der Platte kann auch direkt mit einem Kalk-Kasein Anstrich versehen werden, wenn die Stöße z.B. eine Leistenabdeckung erhalten. Die leicht versenkten Schrauben (ohne U-Scheiben) werden verspachtelt. Allerdings muss die Oberfläche schon beim Einbau und während der gesamten Bauzeit sehr sorgsam behandelt werden. In aller Regel erweist sich die unaufwendige Überspachtelung mit Lehm-Feinputz als leichter zu handhaben und als die wirtschaftlichere Lösung.

Warum Lehmbauplatte?

Lehm: Ältester und modernster Wandbaustoff Weltweit verlassen sich Menschen seit Jahrtausenden auf den Baustoff Lehm. Die Bedeutung des Lehmbaus stieg, nachdem sie mehrere Jahrhunderte fast vergessen war, in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts rapide an und dieser Trend ist, so wie es momentan abzusehen ist, noch lange nicht zu Ende. Mit dem steigenden Ökologie- und Umweltbewusstsein der Menschen stieg auch ihr Wunsch, gesunder zu bauen und danach zu wohnen. Und das Lehmbauten nicht nur für Menschen mit Atemwegserkrankungen gesund sind, bestätigen auch die Mediziner. Die Vorteile sind unbestreitbar: Lehm ist ein natürlicher Baustoff, mit geringem Energieaufwand gewinnbar, leicht ohne komplizierte Technik zu verbauen und er ist ohne chemische Umwandlungsprozesse für unsere Bauindustrie ein sehr hochwertiger Baustoff. Nicht umsonst ist er der verbreitetste Baustoff der Welt.

Niedrigenergie-Häuser

Heutige Niedrigenergie-Häuser benötigen eine exakte Klimatisierung. Ohne großen technischen Aufwand sind Passiv-Häuser unbewohnbar. Naturbaustoffe - Lehm an der Spitze - bieten demgegenüber große Vorteile.

Charakteristika

Auch andere Eigenschaften werden gerade in unseren hochentwickelten Industrieländern immer mehr geschätzt. So reguliert Lehm hervorragend die Raumfeuchtigkeit, ist hautfreundlich, bindet Schadstoffe, wirkt als Geruchsfilter und schafft ein gesundes Raumklima. Gerade für Allergiker und Asthmakranke ist die bedingte geringe Staubaufwirbelung ein sehr positiver Sachverhalt.  In Lehmhäusern wird im Sommer wie im Winter eine fast gleichbleibende Raumfeuchte von ca. 50% gemessen. Für unsere Atmungsorgane und für unser Wohlbefinden ist es die am besten geeignetste Raumfeuchtigkeit. In den meisten Wohnungen besteht ein Reizklima - zu hohe Feuchtigkeiten im Sommer und viel zu niedrige im Winter. Die Folge von zu trockener Luft sind massive Staubansammlungen, die nicht nur unserer Lunge schaden. Für Lehm sprechen auch seine Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit. Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil des Lehmes liegt darin, dass er selbst nach Tausenden von Jahren seine vorzüglichen Eigenschaften beibehält. Außerdem lässt er sich problemlos wiederverwenden. Es gibt keinen anderen Baustoff mit dieser Vielzahl sehr guter Baustoffeigenschaften. Lehm bietet gratis eine guten Schall-, Wärme- sowie Barndschutz und kann den neuesten Forderungen weit mehr als nur Paroli bieten.

Allgemeines

Leitungen für Gas und Wasser sowie Vorlauf- und Rücklauf-Leitungen der Heizung können wie im Trockenbau üblich untergebracht werden. Die Öffnungen für Hohlwanddosen werden mit Diamant-Bohrkronen hergestellt. Gegenstände wie Bilder, Regale usw. können mit Schrauben oder Dübeln, (z. B. Hohlraumdübeln) befestigt werden. Für Heizkörper, Hängeschränke usw. sollte in der Wand ein waagerechtes Brett, eine Bohle oder ein Kantholz vorgesehen werden.

Schallschutz und Brandschutz

Mit der CLAYTEC Lehmbauplatte können mit geringem Aufwand Vorsatzschalen und Wände erstellt werden, die überaus gute Schallschutzwerte aufweisen. Fordern Sie bei Bedarf unsere Prüfzeugnisse an. Die CLAYTEC Lehmbauplatte ist nach DIN 4102 als Baustoff der Baustoffklasse B1 geprüft. Jeweils ein einfacher Wand- und Deckenaufbau ist als Bauteil der  Feuerwiderstandsklasse F 30 geprüft. Kopien der Prüfzeugnisse können auf Wunsch zugestellt werden.

Technische Daten:

Lieferform: Eingeschweißt auf Palette.

Art.-Nr.

Maße

09.010

62,5 cm x 62,5 cm x 16 mm

09.004

150 cm x 62,5 cm x 20 mm

09.0020

150 cm x 62,5 cm x 25 mm

Verkauf:

Claytec e.K.

Straße:

Nettetaler Straße 113

Ort:

41751 Viersen-Boisheim

Telefon:

02153/ 918 - 0

Telefax:

02153/ 918 - 18

Internet:

claytec.com

e-mail:

service@claytec.com

Claytec und Clayfix sind eingetragene Warenzeichen dieser Firma.

 

 

Lehmbauplatten hergestellt durch: Klinkerwerke H. W.Muhr GmbH & Co. KG